Lebensversicherung: Wir klären auf

Lebensversicherungen sind traditionell Teil der privaten Altersvorsorge. Sie sichern „biometrische Risiken“ ab – und damit den Todesfall oder eine Invalidität. Mit sinkenden Zinsen verlieren auch die Lebensversicherungen an Attraktivität. Die Versicherer reagieren mit neuen Spar- und Auszahlungsmodellen. Wann eine Lebensversicherung sinnvoll ist und welche Form der Lebensversicherung in welchem Fall abgeschlossen werden sollte, erfahren Sie hier bei uns.

Wir erklären Ihnen die verschiedenen Formen und sagen Ihnen worauf Sie achten müssen, falls Sie sich für den Abschluss einer Lebensversicherung entscheiden. Auch für den Fall, dass Sie über die Kündigung oder den Verkauf Ihrer Lebensversicherung nachdenken, haben wir wichtige Informationen für Sie aufbereitet.

mann mit lebensversicherung
Die Lebensversicherung kann Kapital bilden oder Hinterbliebene schützen.

Lebensversicherungen – wer profitiert davon?

Stirbt der Versicherte vor Ablauf der Vertragslaufzeit, wird die in der Lebensversicherung vereinbarte Summe an den Begünstigten ausgezahlt. Erlebt der Versicherungsnehmer die vereinbarte Vertragslaufzeit der Lebensversicherung, kann die Versicherungssumme als Rente (Leibrente) oder in einer Summe ausgezahlt werden. Stirbt der Versicherungsnehmer während der Rentenzahlung, erlischt die Lebensversicherung. Nach Forsa-Umfragen wählen übrigens 30 Prozent der Bundesbürger eine Einmalzahlung. Unterschieden werden

  • Kapitalbildende Lebensversicherungen
  • Risikolebensversicherungen

Nur bei der kapitalbildenden Lebensversicherung (Kapital-LV, fondsgebundene LV) wird das angesammelte Kapital am Ende der Laufzeit (auch im Erlebensfall) ausgezahlt.

Wie funktioniert die Kapital-Lebensversicherung?

Der Versicherungsnehmer zahlt monatlich oder jährlich Beiträge in die Lebensversicherung ein. Einen Teil davon verwendet der Versicherer für die Verwaltung und Führung der Lebensversicherung. Der Rest wird zum Sparanteil und mit einem Garantiezins verzinst. Kann der Versicherer mit dem überlassenen Geld gute Gewinne erzielen, fällt auch die vereinbarte Überschussbeteiligung für den Versicherungsnehmer günstig aus. Sie können hier bei uns gerne einen aktuellen Vergleich zur Lebensversicherung anfordern. Dieser ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Bei sinkenden Kapitalmarktzinsen können auch die Versicherer mit den Beiträgen aus den Lebensversicherungen keine hohen Renditen erwirtschaften. Damit sinken die Garantiezinsen für den Sparer. Kapitallebensversicherungen werden häufig als private Rentenversicherung verkauft. In der Ansparphase werden die Beiträge eingezahlt, in der folgenden Rentenphase leistet die Versicherung Zahlungen an den Versicherungsnehmer. Hier lohnt sich sowohl für Angestellte, als auch für die Altersvorsorge der Selbstständigen definitiv ein Vergleich der Konditionen der verschiedenen Lebensversicherungen.

Was ist eine fondsgebundene Lebensversicherung?

Der Versicherungsanbieter legt Teile der Sparbeiträge aus der Lebensversicherung in Fonds an. Die Höhe der Auszahlung hängt somit von der Entwicklung der Fonds ab. Auch bei der fondsgebundenen Lebensversicherung handelt es sich um eine kapitalbildende Lebensversicherung. Der Versicherungsnehmer erhält im Erlebensfall eine Rente oder eine Einmalzahlung aus dem angesparten Kapital. Im Todesfall erhält der Begünstigte den vereinbarten Todesfallschutz. Der Sparer sollte die Entwicklung seiner fondsgebundenen Lebensversicherung regelmäßig überprüfen und bei Bedarf die Fonds wechseln. Höhere Renditen lassen sich damit erzielen, allerdings bleibt bei dieser Lebensversicherungsvariante das Risiko von Kursverlusten und schlecht laufenden Verträgen.

Was ist eine Risikolebensversicherung?

Im Todesfall des Vertragspartners soll eine gemeinsame Unternehmung erhalten werden können. Bei der Risikolebensversicherung wird kein Kapital angespart, das am Ende der Laufzeit ausgezahlt wird. Bei der Risikolebensversicherung geht es um die Absicherung der Hinterbliebenen. Die Risikolebensversicherung zahlt im Todesfall die vereinbarte Versicherungssumme. Interessant ist die Risikolebensversicherung für Familien, für Bauherren und für Firmeninhaber, die sich mit einer Risikolebensversicherung gegenseitig absichern.

X1 „Neue Klassik“ – attraktivere Lebensversicherung-Modelle

Bei den als „Neue Klassik“ bezeichneten Verträgen der Lebensversicherung werden die Garantien gesenkt. Garantiert wird nur noch der Erhalt der eingezahlten Beträge, eine Verzinsung jedoch nicht mehr. Der Vorteil der Mini-Garantien sollen höhere Überschüsse sein, so die Botschaft der Versicherer: „Sicher und trotzdem die Chance auf mehr“. Auch wenn die aktuelle Inflationsrate sehr niedrig ist, so entwertet sie die Kaufkraft des Geldes und damit auch die eingezahlten Sparbeiträge der Lebensversicherungen.

Niedrige Kapitalmarktzinsen – Kapitalbildung bei der Lebensversicherung auf niedrigem Niveau

Es lohnt sich kaum noch, Lebensversicherungen und Rentenversicherung abzuschließen. Niedrige Zinsen und hohe Kosten machen die klassische Altersvorsorge in Form der Lebensversicherung unattraktiv. Bei einem Garantiezins von 0,9 Prozent verbleiben etwa 0,14 Prozent an Wertzuwachs. Auch die Überschussbeteiligung fällt geringer aus.

Alternativen zur Kapitallebensversicherung:

  1. Riester Rente: Mit niedrigen Vertrags-Gebühren werden bei geringem Sparanteil lukrative staatliche Förderungen zur Lebensversicherung eingestrichen (Wohnriester, oder Riester Rente).
  2. Britische Lebensversicherung: Bei den Lebensversicherungs-Angeboten der britischen Nachbarn ist das Risiko höher, allerdings können auch die Renditen der Lebensversicherungen besser ausfallen.
  3. Immobilie erwerben: Mit niedrigen Sparzinsen sind auch die Darlehenszinsen für Bauherren günstig. Immobilien – in guter Lage und mit guter Bausubstanz – versprechen in Deutschland gute Renditen.

Lebensversicherung auszahlen lassen oder Rente nehmen?

Steht die Auszahlung der Lebensversicherung an, muss sich der Versicherungsnehmer zwischen der monatlichen Rente oder einer Einmalzahlung entscheiden. Laut Finanztest lohnt sich eine Leibrente nur, wenn die Rente aus der Lebensversicherung mehr als 22 Jahre gezahlt wird. Ansonsten holt der Versicherte möglicherweise nicht mal seine eingezahlten Beträge heraus. Wenn man sich übrigens zu früh für eine Einmalauszahlung entschieden hat, dies bei der bestehenden Lebensversicherung nicht mehr ändern kann und nun doch lieber eine monatliche Rente möchte, kann man in eine Sofortrente investieren.

Lebenslange Rente

  • Bei guter Gesundheit
  • Zum Aufstocken der gesetzlichen Rente
  • Versteuerung mit einem niedrigen Ertragsanteil
  • Erlischt mit dem Tod des Versicherungsnehmers
Kapitalauszahlung

  • Kann unter Umständen steuerfrei sein
  • Zum Erwerb von Immobilieneigentum im Ausland
  • Altersgerechter Umbau der eigenen Immobilie
  • Kapital kann vererbt werden

Wer sich für eine lebenslange Rentenzahlung entscheidet, kann zwischen folgenden Varianten wählen:

  • Konstante Rente: Bei Anfangs hohen Rentenzahlungen bleiben diese nur dann konstant, wenn auch die Überschüsse beim Versicherer gleich bleiben.
  • Volldynamische Rente: Anfangs sind die Rentenzahlungen etwas niedriger als bei den konstanten Renten, steigen aber über die Jahre an. Eine einmal erreichte Rentenhöhe bleibt erhalten. Niedrigere oder höhere Überschüsse tragen zu einem höheren oder niedrigeren Rentenanstieg bei.
  • Teildynamische Rente: Die Anfangsrente ist etwas höher als bei der volldynamischen Rente. Die Rentenanstiege fallen jedoch weniger dynamisch aus.

Das schnelle Geld? - Verkaufen der Lebensversicherung

Haben sich die Lebensumstände geändert oder wird das Ersparte gebraucht, kann die Lebensversicherung verkauft werden. Der Versicherer kann die Police der Lebensversicherung zurückkaufen und macht ein Angebot zum Rückkaufswert. Spezialisierte Ankäufer zahlen meist 2 bis 4 Prozent mehr als der Versicherer - allerdings nehmen sie nicht jeden Vertrag an. Umso besser die Rendite der Lebensversicherung, umso eher macht einer der Anbieter ein Angebot.

Verkäuflich sind meist nur kapitalbildende Lebensversicherungen, weniger beliebt sind die fondsgebundenen Versicherungen. Riester-Rente oder Rürup-Renten Verträge und die Verträge aus betrieblichen Altersvorsorgen sind unverkäuflich.

Voraussetzungen für Verkäufe:

  • Rückkaufswert mindestens 5.000 oder 10.000 Euro
  • Restlaufzeit von einigen Jahren (oft 5 Jahre)
  • Gute Garantiezinsen (z. B. Verträge zwischen 2005 und 2012)
  • Das LV-Unternehmen ist von der BaFin beaufsichtigt und nicht in der Abwicklung

Der Ankäufer erwirbt alle Rechte auf die Auszahlung der Lebensversicherung bei Vertragsende. Der Vertrag wird seitens des Anbieters fortgeführt, der Schlussboni, Überschüsse und eine Garantie-Verzinsung erhält. Obwohl alle Rechte abgetreten werden, stimmt nicht jede Versicherung auch einer Änderung des Versicherungsnehmers zu. Das hat keine rechtlichen Konsequenzen, außer, dass gelegentlich Post von der Versicherung ins Haus flattert. Auf den Verkaufsgewinn sind bei Lebensversicherungsverträgen ab 2005 Kapitalertragssteuern zu zahlen.

Zusatzversicherungen gehen verloren

verkauf der lebensversicherung wird kalkuliert
Der Verkauf einer Lebensversicherung sollte gut durchdacht sein.

Beim Verkauf gehen unter Umständen Zusatzversicherungen zur Lebensversicherung wie etwa eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder Unfallversicherung verloren. In den meisten Fällen werden diese Zusatzversicherungen vom Ankäufer der Lebensversicherung gekündigt. Werden die Versicherungen vom Ankäufer fortgeführt, reduziert sich der Kaufpreis für die Lebensversicherung entsprechend. Auch Anschlussversicherungen ohne weitere Gesundheitsprüfung können möglich sein.

Todesfallschutz bleibt erhalten

Führt der Ankäufer den Vertrag fort, bleibt der Hinterbliebenenschutz der Lebensversicherung meist erhalten. Im Todesfall des Versicherungsnehmers wird den Hinterbliebenen die vereinbarte Todesfallsumme (abzüglich des Anteils des Aufkäufers) ausgezahlt. Mit dem Todesfall des Versicherungsnehmers endet die verkaufte Lebensversicherung Police. Der Ankäufer zieht von der Todesfallsumme den Kaufpreis ab, sowie die von ihm gezahlten Beträge zuzüglich 6 bis 7 Prozent Zinsen sowie eventuell eine Bearbeitungsgebühr.

Die Todesfallsumme aus der Lebensversicherung wird mit der Laufzeit immer kleiner. Denn mit den geleisteten Zahlungen des Anbieters erhöhen sich auch die Zinsen, die er im Todesfall berechnet. Um einen vollen Hinterbliebenenschutz für die Familie sicherzustellen, kann der Versicherungsnehmer zusätzlich eine Risikolebensversicherung abschließen.

Was passiert bei der Kündigung der Lebensversicherung?

Die Kündigung der Lebensversicherung ist in der Regel die teuerste Methode, um den Lebensversicherungsvertrag zu beenden. Mit der Kündigung der Lebensversicherung wird der Rückkaufswert an den Versicherungsnehmer ausgezahlt. Mit der Kündigung gehen allerdings auch die Überschüsse und ein Schlussbonus am Ende der Laufzeit verloren. Bei alten Lebensversicherungen mit Abschluss zwischen 1994 und 2007 ist unter Umständen eine Rückabwicklung des Vertrages möglich. Hat der Anbieter nicht richtig über den Widerruf belehrt, kann die Rückabwicklung der Lebensversicherung eine günstigere Option als eine Kündigung oder ein Verkauf sein.

Wird die Zahlung der Beiträge zur Belastung, kann der Vertrag der Lebensversicherung für einige Zeit beitragsfrei gestellt werden - sofern der Versicherer zustimmt. Eine langfristige Beitragsfreistellung lohnt allerdings meist nicht, denn die laufenden Kosten der Lebensversicherung müssen aufgebracht werden.

Beleihung der Lebensversicherung

Möglicherweise kann der Versicherer ein Policen-Darlehen bis zur Höhe des aktuellen Rückkaufswertes vergeben. Zurückzuzahlen ist das Darlehen spätestens im Leistungsfall der Versicherung (Todesfall) bzw. nach Ablauf der vertraglich vereinbarten Laufzeit der Lebensversicherung. Die Darlehenszinsen sind deutlich höher als die Guthaben-Verzinsung der eingezahlten Beträge. Insbesondere bei Darlehenslaufzeiten von 4 Jahren und mehr lohnt sich der Blick auf die Konditionen von Drittanbietern.

Steuern auf Rentenauszahlungen der Lebensversicherung

Beiträge zu Kapital Lebensversicherung, die nach dem 1. Januar 2005 abgeschlossen wurden, können nicht mehr als Sonderausgaben abgezogen werden.

Versteuerung der monatlichen Rentenzahlung

Bei der Auszahlung der Lebensversicherung fallen Steuern an. Wird die Lebensversicherung als Rente ausgezahlt (Leibrente), ist der Ertragsanteil zu versteuern. Die Höhe des Ertragsanteils wird durch das Alter des Versicherungsnehmers zum Auszahlungszeitpunkt bestimmt.

Umso früher der Ruhestand eintritt, desto höher ist der zu versteuernde Ertragsanteil aus der Lebensversicherung:

  • Alter 65 – Ertragsanteil 18 Prozent
  • Alter 55 – Ertragsanteil 26 Prozent

Versteuerung der einmaligen Kapitalauszahlung

Wird die Lebensversicherung nicht als Leibrente ausgezahlt, können die Kapitalauszahlungen unter Umständen von der Steuer befreit sein:

a) Steuerfreie Kapitalzahlung (Vertragsabschluss vor 2005)

  • Der erste Beitrag für die Lebensversicherung wurde spätestens am 31. März 2015 eingezahlt
  • Das Guthaben aus der Lebensversicherung wird einmalig ausgezahlt
  • Mindestens 12 Jahre Vertragslaufzeit
  • Mindestens 5 Jahre Beitragszahlungen in die Lebensversicherung

b) 100 Prozent Versteuerung der Kapitalzahlung (Vertragsabschluss ab 2005)Nur 50 Prozent der Einmal-Zahlung sind zu versteuern, wenn:

  • Mindestens 12 Jahre Vertragslaufzeit der Lebensversicherung
  • Auszahlung der Lebensversicherung nach Vollendung des 60. Lebensjahres (ab 2012: 62. Lebensjahr)
  • Todesfallschutz beträgt mindestens 50 Prozent der Beitragssumme der Lebensversicherung

Versteuern des Verkaufsgewinns aus der Lebensversicherung

Wird eine Lebensversicherung verkauft, sind auf den Gewinn Steuern zu zahlen. Bei Verträgen vor 2005 fällt in der Regel keine Steuer an, sofern mindestens fünf Jahre in die Lebensversicherung eingezahlt wurde.

Bei Verträgen ab 2005 muss der Versicherer das Finanzamt über den Verkauf der Lebensversicherung informieren. Der Verkaufsgewinn ist mit der nächsten Steuererklärung in der Anlage KAP (Kapitalerträge) auszuweisen. Der Verkaufsgewinn errechnet sich aus der Verkaufssumme abzüglich der in die Lebensversicherung eingezahlten Beiträge. Wurde die Lebensversicheurng mit Verlust verkauft, kann dieser anderen Kapitalerträgen gegengerechnet werden. Der Steuer-Freibetrag beträgt 801 Euro (1.602 Euro bei Verheirateten). Auf einen darüber hinaus gehenden Gewinn aus dem Verkauf der Lebensversicherung sind 25 Prozent Kapitalertragsteuer plus Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer zu zahlen.

Lebensversicherung im Test 2019

In 2019 wurde die Lebensversicherung von verschiedenen Unternehmen bereits zwei mal getestet. Es gab einen Test im Rahmen der Unternehmensbewertung vom Analysehaus Morgen & Morgen und einen Test im Speziellen zur fondsgebundenen Lebensversicherung.

 Test der Lebensversicherungs-Unternehmen durch Morgen & Morgen in 2019

Morgen & Morgen bewertete in 2019 die Lebensversicherungs-Unternehmen vor dem Hintergrund ihrer Finanzstärke und ihrer Performance am Kapitalmarkt. Morgen & Morgen will so die Unternehmen aufzeigen, bei denen der Abschluss einer kapitalbildenen oder Kapitallebensversicherung sicher ist und damit eine Auszahlung der Rentenversicherung in der Rentenphase nahezu garantiert ist und auf der anderen Seite auch zeigen, welche Unternehmen sich in der Lebensversicherung nicht besonder stark zeigen.

Morgen & Morgen prüfte dafür, wie erfolgreich das jeweilige Unternehmen am Kapitalmarkt agiert, ob es dabei hohe oder niedrige Kosten verursachte,ob es kundenfreundlich ist, Sicherheitspolster hat und welche Erträge es erwirtschaften kann. Das Analysehaus hat eigens für dieses Test ein Bewertungssystem entwickelt, welche zu einem aussagekräftigen Ergebnis führt. Für den Test wurden die Bilanzen des Jahres 2018 der Versicherer herangezogen.

Es wurden 63 Versicherer bei dem Test berücksichtigt. 6 davon erreichten mit 5 Sternen die best-mögliche Bewertung. 13 konnten immerhin noch 4 Sterne ergattern. Für 5 Versicherer viel das Ergebnis mit nur einem Stern vernichtend aus. Hier die 6 Top Rankings:

  1. Allianz
    Test der Lebensversicherung mit 5 Sternen
    Der Test der Lebensversicherungsunternehmen zeigt auf, welche Unternehmen sichere Altersvorsorge-Produkte leisten können.
  2. Alte Leipziger
  3. Europa
  4. Hannoversche Leben
  5. IDEAL
  6. R + V

Und diese Versicherer erhielten nur einen Stern:

  1. Helvetia
  2. Landeslebenshilfe
  3. Öffentl. Berlin
  4. Provinzial NordWest
  5. Rheinland

Fondsgebundene Lebensversicherung im Test 2019

Bei den fondsgebundenen Lebensversicherungen konnten die Versicherer im Test maximal 100 Punkte erreichen um eine Maximalbewertung von 5 Sternen zu erhalten. Ab 70 Punkten erhielt man die 5-Sterne Bewertung für seine Lebensversicherung. Der Test der Lebensversicherungen wurde von der Captial in Auftrag gegeben und von Morgen & Morgen und den Frankfurt Funds Experts (f-fex) durchgeführt.

8 Versicherer erreichten im Test 70 Punkte und erhielten so für ihre Lebensversicherung die Top-Bewertung von 5 Sternen. 11 Versicherer erhielten nur 2-Sterne und können sich so keinesfalls mit ihren fondsgebundenen Lebensversicherungen rühmen.

Die Top Platzierungen im Test der fondsgebundenen Lebensversicherungen:

  1. Allianz Lebensversicherung
  2. Zurich Lebensversicherung
  3. Targo Lebensversicherung
  4. R + V Lebensversicherung
  5. Cosmos Lebensversicherung
  6. Barmenia Lebensversicherung
  7. LV 1871 Lebensversicherung
  8. My Life Lebensversicherung

Die schlechtesten Versicherer im Test mit nur  Sternen:

  1. AXA Lebensversicherung
  2. VPV Lebensversicherung
  3. DEVK Allg. Lebensversicherung
  4. Ergo Direkt Lebensversicherung
  5. Iduna Lebensversicherung
  6. Nürnberger Lebensversicherung
  7. Sparkassenvers. Sachsen Lebensversicherung
  8. DEVK Deutsche Eisenbahn Lebensversicherung
  9. Provinzial Lebensversicherung Hannover
  10. Karlsruher Lebensversicherung
  11. Gothaer Lebensversicherung

Ältere Testergebnisse Lebensversicherung

WWK ist bester Lebensversicherer beim DFSI Rating

Das Deutsche Finanz Service Institut hat 2014 ein aktuelles Rating zur Unternehmensqualität der deutschen Anbieter von Lebensversicherungen durchgeführt. Dabei wurden die drei Teilbereiche Substanzkraft, Produktqualität und Service getrennt voneinander analysiert und zu einem Gesamtergebnis zusammengefasst. Die Gewichtung liegt bei 40 Prozent Substanzkraft, 40 Prozent Produktqualität und 20 Prozent Service.

In der Gesamtwertung wurden 8 Filialversicherer und ein Direktversicherer mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“ ausgezeichnet. Dabei konnte der Versicherer WWK als einziger Versicherer das maximale Rating „AAA“ erzielen. Bester Direktversicherer wurde mit dem Rating „AA+“ und der Bewertung „sehr gut“ die Hannoversche Lebensversicherung.

Unternehmesqualität der Lebensversicherungen (Filiale)

LebensversicherungNote
Bewertung
WWK Lebensversicherung
1,0sehr gut
Huk-Coburg*1,3sehr gut
Die Bayerische1,3sehr gut
Allianz1,3sehr gut
Condor1,4sehr gut
Volkswohl Bund1,4sehr gut
Alte Leipziger
1,5sehr gut
Nürnberger Beamten
1,5sehr gut
Nürnberger Lebensversicherung

1,6sehr gut
Stuttgarter Lebensversicherung1,6sehr gut

Unternehmesqualität der Lebensversicherungen (Direktversicherer)

LebensversicherungNoteBewertung
Hannoversche Leben




1,4
sehr gut
WGV Lebensversicherung1,6gut
CosmosDirekt1,9gut
Asstel2gut
Ergo Direkt2,1gut

Im Bereich Produktqualität der Lebensversicherung belegten bei den Filialversicherern die WWK, der Volkswohlbund sowie die Zurich Versicherung im Test die vorderen Plätze für ihre Lebensversicherung. Berücksichtigt wurde im Test sowohl die Produktqualität wie auch die Produktvielfalt. In die Wertung kamen sämtliche Angebote wie Risikolebensversicherungen, Rentenversicherungen wie auch Fondspolicen und Hybridpolicen.

Beim Service kamen Huk-Coburg*, LVM und die Württembergische mit ihren Lebensversicherungen auf die ersten 3 Plätze. Unter die Lupe genommen wurden im Test dabei neben der Beschwerdestatistik auch die Früh- und Spätstornoquote.

Die höchste Substanzkraft boten Bayerische, Heidelberger Lebensversicherung sowie die VHV Lebensversicherung. Hier gehören Netto-Rendite und Gewinndeklaration 2014 zu den wichtigen Faktoren für eine Bewertung im Test.

Debeka ist beste Lebensversicherung im Map-Report 2014

Der Map-Report hat auch 2014 wieder seinen die Ablaufleistungen von Lebensversicherungen im Test miteinander verglichen. Berücksichtigt wurden dabei Policen mit einer Laufzeit von 30 Jahren, welche 2014 auslaufen. Die durchschnittliche Beitragsrendite der Lebensversicherung sank im Vergleich zum Vorjahr von 5,05 auf 4,79 Prozent. Die besten Versicherer im Test Huk-Coburg*, Europa und Cosmos Direkt bieten ihren Kunden eine Beitragsrendite für die Lebensversicherung von knapp 6 Prozent.

Neben den Renditen werden beim Map-Report auch Nettorendite, Solvabilität, Beschwerdequote, Abschluss- und Verwaltungskosten der Lebensversicherung unter die Lupe genommen. Dabei wurden insgesamt bis zu 100 Punkte vergeben. Wie im Vorjahr sicherten sich sechs Versicherer das maximale Rating „mmm“ im Test für Ihre Lebensversicherung.

Die besten Lebensversicherer im Map-Report:

  1. Debeka Lebensversicherung - 86 Punkte
  2. Europa Lebensversicherung - 83 Punkte
  3. Huk-Coburg* Lebensversicherung - 80 Punkte
  4. Cosmos Lebensversicherung -79 Punkte
  5. DEVK Lebensversicherung - 75 Punkte
  6. Allianz Lebensversicherung - 71 Punkte
  7. R+V  Lebensversicherung - 71 Punkte

Top 10 Anbieter der Lebensversicheurng mit 30 jähriger Laufzeit

LebensversichererAblaufleistungRendite in Prozent
Huk-Coburg*96.810 Euro5,8
Europa96.224 Euro5,76
Cosmos95.754 Euro5,74
Debeka93.396 Euro5,6
Süddeutsche90.376 Euro
5,42
R+V87.948 Euro
5,27
DEVK86.833 Euro
5,2
Öffentliche Braunschweig83.837 Euro
5,01
Allianz83.255 Euro
4,97
Hannoversche82.915 Euro
4,95

Auf eine Laufzeit von 20 Jahren bezogen erreichten die verglichenen Lebensversicherungen im Test im Schnitt noch eine Rendite von 4,01 Prozent. Bei zwölfjähriger Laufzeit der Lebensversicherung sinkt diese auf durchschnittlich 3,16 Prozent.

Ökotest bewertet Finanzstärke der deutschen Lebensversicherer

Die Zeitschrift Ökotest hat in ihrer Ausgabe 02/2014, die unter anderem die Ertragslage und die Stabilität der Lebensversicherer und ihrer Lebensversicherungen untersucht. Im Test kam die Fachzeitschrift zu einem überraschenden Ergebnis. Entgegen der jüngsten Meldungen stehen die Unternehmen gut da. Das Neugeschäft läuft gut und die durchschnittliche Nettoverzinsung ist seit dem letzten Test 2012 um 0,58 Prozent auf 4,56 Prozent gestiegen. So haben die Lebensversicherer auf absehbare Zeit keine Probleme auch höhere Garantieverzinsungen für ihre Lebensversicherungen zu gewährleisten.

Bei der Gesamtbewertung wurden durch Ökotest die Kriterien Finanzstärke, Kundenbeteiligung und Ertragsstärke im Test berücksichtigt. Dabei wurde nach großen sowie kleinen und mittleren Versicherern unterschieden. Im Gesamtklassement der großen Versicherungen konnten sich vier Versicherer auf dem 2. Rang platzieren:

  • Stuttgarter Versicherung
  • DEVK
  • LVM
  • Nürnberger

Bei den kleinen und mittleren Unternehmen schafften es drei Versicherer auf den 1. Rang:

  • My Live
  • VHV Leben
  • Mecklenburgische

Morgen & Morgen stellt neues Rating der Lebensversicherungen vor

Das renommierte unabhängige Analysehaus Morgen & Morgen führt bereits seit 20 Jahren ein regelmäßiges Rating der Lebensversicherer durch. Dabei stellt das Unternehmen den Assekuranzen ein gutes Zeugnis aus. So sind die Abschluss- und Verwaltungskosten für Lebensversicherungen in den letzten Jahren gesunken. Insgesamt haben sieben der 69 getesteten Unternehmen in 2014 im Test die Höchstwertung im M&M Lebensversicherung Unternehmens-Rating erreichen können. Bewertet wurde im Test neben der Nettoverzinsung auch Kosten, Sicherheitsposter und die Marktstellung.

Das Top-Rating von Morgen & Morgen erhielten:

  • Allianz
  • Alte Leipziger
  • Debeka
  • Europa
  • InterRisk
  • R+V a.G.
  • Stuttgarter

Optionen der Lebensversicherung

Eine Lebensversicherung dient nicht nur der Absicherung der Hinterbliebenen oder der persönlichen Altersvorsorge. Im Falle von finanziellen Schwierigkeiten können Lebensversicherung auch beliehen werden. Die Lebensversicherung beleihen nennt sich: Policendarlehen. Mit dem Policendarlehen lassen sich private Rentenversicherungen, fondsgebundene und Kapitallebensversicherung als Kreditsicherheit hinterlegen. Zumeist sind die Konditionen gut und man erhält keinen Schufa-Eintrag. Wichtig: Dies ist nicht mit einer Risikolebensversicherung möglich.

Tipp für Schweizer: Falls Sie uns aus der Schweiz besuchen, gelten etwas andere Bedingungen als in Deutschland. Für unsere Schweizer Besucher haben wir allerdings auch eine Informationsseite zum Thema Lebensversicherung.


*Produkte der HUK Gruppe (HUK-Coburg, HUK24 etc) werden in unserem Anbietervergleich nicht berücksichtigt

Bilder: © detailblick-foto – stock.adobe.com, © BillionPhotos.com – stock.adobe.com, © fotogestoeber – stock.adobe.com